Vielleicht kennst du das Gefühl, dass du jeden Tag die gleichen Abläufe vollziehst, ohne groß darüber nachzudenken. Du stehst auf, läufst total verschlafen zur Kaffeemaschine, danach ins Badezimmer, wo du dich fertig machst, bevor du ins Auto steigst und fast wie automatisch den Weg zur Arbeit fährst. So oder so ähnlich sah zumindest mein Alltag aus. Wenn es eine Beschreibung für unachtsames Leben gibt, dann wohl genau diese. 

Was genau bedeutet achtsam sein oder achtsam leben?

Im ersten Augenblick hört sich das Wort Achtsamkeit vielleicht für den ein oder anderen isoterisch an. Auch mir ging es lange Zeit so. Doch heute glaube ich fest daran, dass Achtsamkeit DER Schlüssel zu einem gesunden und glücklichen Leben ist. 

Wenn wir nicht wissen welche Lebensmittel uns überhaupt gut tun, wir nicht spüren wann wir hungrig oder satt sind und wir nicht merken wann wir angespannt oder entspannt sind, wie sollen wir dann eine Balance finden, die für ein gesundes Leben von enormer Bedeutung ist? 

Genau dabei kann Achtsamkeit helfen. 

Wenn wir achtsam sind, sind wir mit allen Sinnen auf das „Jetzt“ fokussiert.

Wir nehmen unseren Körper und die Umgebung bewusst wahr, ohne etwas daran zu ändern, einfach nur wahrnehmen und beobachten. 

Achtsamkeit kann wunderschön sein, wenn wir zum Beispiel spüren wie gut es uns geht und wie glücklich wir sind, weil wir Zeit mit unserer Familie verbringen. Achtsamkeit kann genauso gut auch unangenehm sein, wenn wir beispielsweise merken, dass uns die Treffen mit unserer liebsten Freundin nicht gut tun, da sie die meiste Zeit unzufrieden und negativ ist.

So oder so ist es aus meiner Sicht nur von Vorteil achtsamer durchs Leben zu gehen. Wenn wir glücklich sind, genießen wir die Zeit in vollen Zügen und wenn es uns nicht so gut geht, erkennen wir warum und können alles daran setzten die Situation so zu verändern, dass es uns wieder besser geht.

Du brauchst eine schritt für schritt anleitung, die es dir einfach macht gesunde ernährung und regelmäßiges Training

unkompliziert und ohne viel aufwand

in deinen alltag zu integrieren?


Dann sichere dir jetzt exklusiv deinen kostenlosen

6 schritte präventions-guide.


Mit den folgenden 3 Tipps möchte ich dir helfen mehr Achtsamkeit in dein Leben zu bringen.


Fang klein an:

Achtsamkeit stellt sich nicht von heute auf morgen ein. Suche dir zu Beginn 1-2 Zeiten oder Situationen in deinem Alltag aus, an denen du dir vornimmst achtsam zu sein. Das kann zum Beispiel beim Frühstück sein, indem du darauf achtest auf was du wirklich Appetit hast und du jeden Bissen bewusst genießt oder du nimmst dir in deiner Pause 5 Minuten Zeit, in der du dich an einen ruhigen Ort zurückziehen, die Augen schließen und in deinen Körper spüren kannst und einfach nur wahrnimmst was in dir vorgeht. 


Atme: 

Das hört sich vielleicht komisch an, aber bewusst atmen hilft dir ungemein deine Achtsamkeit zu schulen. Wenn du das nächste Mal in einer stressigen Situation bist dann halt doch mal für 2 Minuten inne und atme ganz bewusst durch die Nase ein und durch den Mund aus. Konzentriere dich dabei nur auf deinen fließenden Atem und spüre, wie du mit jedem Atemzug ruhiger wirst.


Körper-Scan: 

Lege dich abends ins Bett und scanne deinen Körper. Du wanderst ganz     bewusst von Kopf bis Fuß durch deinen Körper und nimmst wahr wie er sich anfühlt. Wichtig ist es keine Bewertung darüber abzugeben. Wenn du in bestimmten Regionen vermehrt Spannung wahrnimmst dann beginne diese ganz bewusst loszulassen und zu entspannen. 

Sichere Dir jetzt Deine kostenlosen Gesundheits-Mails und erhalte regelmäßig brandheiße Insiderinformationen, die Dir dabei helfen bis ins hohe Alter fit, gesund und Leistungsfähig zu bleiben!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.